Verhandlungen über deutsche Casino-Vorschriften gehen voran flag

James Johann | 27-01-2020

Neue Vorschriften für Casinos in DeutschlandBekanntermaßen befinden sich die 16 deutschen Bundesländer seit einiger Zeit in Verhandlungen über ein neues Casino und Glücksspielgesetz. Diese ziehen sich schon so lange hin, dass die Einwohner längst ungeduldig geworden sind. Doch nun heißt es aus Schleswig-Holstein, dass ein großer Durchbruch gelungen sei.

Ein Sprecher erklärte, dass sich alle 16 Bundesländer auf einen funktionierenden Glücksspielstaatsvertrag geeinigt hätten, der für alle beteiligten Parteien Vorteile mit sich bringt. Nach den Vorschriften der neuen Casino-Gesetzgebung bleibt das Lotteriemonopol in den Händen des deutschen Staates.

Viel wichtiger ist jedoch, dass das Verbot von Online-Casions vollständig aufgehoben wird. Darüber hinaus würden Sportwetten wie bisher legal bleiben, aber es würden Schritte unternommen, um die Zugänglichkeit der Angebote für die Einwohner aller 16 Bundesländer deutlich zu verbessern.

Details zum Staatsvertrag

Die wirklich interessanten Details, die an die Öffentlichkeit kamen, hatten mit den Lizenzen für digitale Casinos zu tun. Es wurde erklärt, dass sich die vorgeschlagenen neuen regulatorischen Vorschriften sich nun für Drittanbieter öffnen würden, die sich um Casino-Lizenzen bemühen, wozu auch Online-Automaten und Online-Poker zählen. Damit dies aber möglich ist, müsste eine neue Regulierungsbehörde geschaffen werden. Die Behörde hätte die Funktion, Lizenzanträge anzunehmen, Antragsteller zu überprüfen und die Genehmigung zur Ausübung der Geschäftstätigkeit zu erteilen.

Jedes Bundesland hätte jedoch die Möglichkeit, seine eigene individuelle Regulierungsbehörde mit einem speziellen Regelwerk zu schaffen. Das würde bedeuten, dass ein Antragsteller jede einzelne Vorschrift für Casinos berücksichtigen müsste, um in diesem Land Geschäfte zu machen. Kurzum wäre eine einzelne Lizenz nicht sofort von allen 16 Staaten allgemein akzeptiert.

Die Verhandlungen kommen voran

Es wurde bereits angedeutet, dass dieses neue separate Regulierungssystem zu einem unnötig komplizierten Lizenzantragsverfahren führen würde. Der Sprecher versicherte jedoch, dass das System ausreichend attraktiv sei, um legale Online-Casino-Betreiber über die gesamte Region hinweg anzuziehen. Dies würde jedoch bedeuten, dass die Anbieter in jedem der 16 Bundesländer vorstellig werden müssten, statt sie auf bundesweiter Ebene zu akzeptieren.

Ob das System dann tatsächlich wie gewünscht funktioniert, bleibt abzuwarten, allerdings ist der Glücksspielstaatsvertrag selbst sowieso noch nicht vollständig ausgearbeitet und verabschiedet worden.

So oder so scheint aber zumindest alles darauf hinzudeuten, dass das Ziel endlich in Reichweite ist.