Rückgang der Einnahmen aus Online-Spielen in Schweden flag

James Johann | 01-11-2019

Online-Glücksspiel wird in Schweden immer beliebterSeitdem Schweden seine Gesetze für Online-Glücksspiele aktualisiert hat, hat ganz Europa mit Interesse verfolgt, wie sich die Branche verändert hat. Spelinspektionen, die schwedische Glücksspielbehörde, hat gerade die Umsatzzahlen für Online-Glücksspiele im Land für das dritte Quartal 2019 veröffentlicht. Der Ausblick ist nicht allzu gut, da sie für das Jahr mit einem Rückgang von 3,4 Prozent monatlich einen weiteren Rückgang aufweisen. Der Umsatz im ersten Quartal betrug 3,42 Milliarden SEK, im zweiten Quartal 3,47 Milliarden SEK und im dritten Quartal 3,35 Milliarden SEK.

Die vollständigen Quartalszahlen sind noch nicht veröffentlicht, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie das Gesamtbild deutlich verbessern wird. Spelinspektionen teilte mit, dass sie den vollständigen Finanzbericht noch im Laufe des Jahres veröffentlichen werden. Wenn Berichte von Online-Casino Betreibern im Land etwas sind, woran man sich orientieren kann, wird der gesamte Satz von Zahlen nicht allzu ermutigend sein.

Keine Betreiber blieben unbetroffen

Seit Anfang des Jahres, als die neuen schwedischen Vorschriften in Kraft traten, haben Online-Casinos und Sportwetten Probleme. Keiner der Betreiber im Land mit Online-Gaming-Plattformen oder Wettbüros konnte im Jahresverlauf eine Umsatzsteigerung verzeichnen.

Viele der internationalen Betreiber, die in diesem Jahr Lizenzen für Schweden erhalten haben, haben die Probleme mit den Vorschriften auf dem schwedischen Markt als einen wichtigen Grund dafür genannt, dass sie einen Rückgang ihrer Gesamteinnahmen verzeichnen. Zu diesen Unternehmen gehören unter anderem die Kindred Group, Betsson und NetEnt.

Einer der ehemaligen Monopolisten des Landes, Svenska Spel, verzeichnete sogar einen deutlichen Umsatzrückgang. Als einen der Hauptgründe für ihre Probleme nannten sie den neuen Wettbewerb auf dem Markt. Nicht einmal das ehemalige Rennmonopol des Landes war vor den Marktveränderungen sicher. Aktiebolaget Trav och Galopp (ATG) verzeichnete ein Gesamtwachstum von 12,6 Prozent, das jedoch auf das Retailwachstum zurückzuführen ist. Ihre Online-Aktivitäten verzeichneten einen Rückgang von 13,4 Prozent.

Neue Vorschriften führten zu Strafen

Eine der Hauptbeanstandungen, die alle Betreiber - auch die lokalen, ehemaligen Monopolisten - haben, ist, dass die neuen Regelungen nicht klar sind. Sie alle haben behauptet, dass es leicht ist, mit Spelinspektionen in Konflikt zu geraten und sich in der Untersuchung zu befinden. Es gab auch eine hohe Anzahl von Sanktionen, die den Betreibern das ganze Jahr über auferlegt wurden, weil Vorschriften und Regeln im Rahmen ihrer Lizenzen verletzt wurden. Dies hat zu Massenverwirrung auf dem Markt und der Angst vor einer Aussetzung geführt, ebenso wie zu Einkommensverlusten von Unternehmen, weil sie Sanktionen zahlen mussten, die sie nicht erwartet hatten.